© 2018 Pferdepension Gut Dützhof

Adresse:

Gut Dützhof

53913 Swisttal-Heimerzheim

Miscanthus Pferde-einstreu

Vorteile von Miscanthus-Häcksel
  • professionell entstaubt

  • hohe Saugfähigkeit (1 kg bindet ca. 4l Wasser)

  • geringe Keimbelastung

  • allergikerfreundlich

  • wird von Pferden nicht gefressen (Diätpferde)

  • hufschonend & rutschfest

  • angenehmes Stallklima durch Ammoniak- bindung

  • 100% Naturprodukt

  • frei von chemischen Zusätzen

  • Kosten- & Zeitersparnis

  • sparsamer Verbrauch - geringer Bedarf

  • bis zu 70 % weniger Mist (ggü. Stroh)

  • einfache Entsorgung (auch als Substrat für Biogasanlagen sowie für die Champignon-Zucht geeignet) 

Wie werden Miscanthus-Häcksel als Einstreu für Pferde verwendet?

Aus eigener Erfahrung in unserer Pferdepension möchten wie Ihnen wichtige Anwendertipps zum Umgang mit Miscanthus-Häcksel als Pferdeeinstreu geben:

Bevor die Miscanthus-Häcksel in der Box verteilt werden können, muss diese gründlich gereinigt werden. Nachdem die Box nun sauber ist, werden die Häcksel in der Box verteilt. Als Grundeinstreu werden erfahrungsgemäß zwischen 5 kg und 7 kg Miscanthus pro qm benötigt. Nachdem das Grundeinstreu gleichmäßig verteilt worden ist werden nun täglich die Pferdeäpfel entfernt. Falls sich besonders feuchte Stellen bilden sollten, werden diese auch entfernt. Durch die geringe Entnahme an Einstreu verringert sich der Mist enorm und es werden wenig Häcksel benötigt um nachzustreuen. Im allgemeinen reichen für eine ca. 11 qm große Box ca. 10 kg Häcksel pro Woche. In einem Intervall von 6 Wochen bis 3 Monaten wird ausgemistet. 

Der Bedarf pro Pferd liegt bei ca. 740 kg bis 1.100 kg pro Jahr. 

Der verglichen mit Stroh bis zu 70% geringere Bedarf an Einstreu verringert die Mistmenge erheblich. Auf dem Acker garantiert der Mist eine schnelle Humusbildung. Zudem lässt sich der Mist als Substrat für Biogasanlagen oder für die Champignon-Zucht nutzen.